Home | Kirche | Gottesdienste | Bekenntnisschriften | Predigten |Pfarrblätter | Dienste
Home | Church | Services | Standards | Sermons | Publications | Ministries
 
 
 

Korinthisches Kapitell
Korinthisches Kapitell - KHM Wien

 

Der Mensch denkt –
Gott lenkt

Der 1. März 2015 als 1. Sonntag im Monat begann mit einem Abendmahlsgottesdienst. Pfarrer Mayer beendete mit seiner Predigt über  seine Predigtreihe über den ersten Brief des Apostels Paulus an die von ihm gegründete Gemeinde in Korinth.

Pfarrer Mayer unterteilte das 16. Kapitel in vier Punkte, die es in sich haben, darunter die Geldsammlung für die in Not geratene Gemeinde in Jerusalem und die Reise. Ist es gerechtfertigt, dass der Apostel Geld sammeln lässt? Soll man beim Planen einer Reise überlegen, ob sie in Gottes Sinn ist? Ein wesentlicher Aspekt im christlichen Leben ist offenbar auch die Unterordnung.

 
 

Simeon und Hanna
Darbringung Christi im Tempel - KHM Wien

 

Simeon begegnet dem Evangelium

Am 22. Februar 2015 las Presbyter Cees Catsburg eine Predigt von Pfarrer Thomas Reiner aus Winterthur/Schweiz über .

Aus den Worten des Evangelisten wird deutlich, dass Jesus der verheißene Messias sowohl für Israel als auch die ganze Welt ist. Doch es war der Heilige Geist, der Simeon ausharrend warten ließ und ihn auch zum dargebrachten Kind führte. So konnte er sprechen:

"Meine Augen haben deinen Heiland gesehen."

Wenn Sie wollen, können Sie die Predigt auch direkt vom Archiv unserer Schwestergemeinde abrufen.

 

Ein Blick in die Zukunft: die Auferstehung

 

Auferstehung Christi
Auferstehung Christi - Kunsthistorisches Museum Wien

 

1. Korinther 15,50: Fleisch und Blut werden das Reich Gottes nicht ererben können!

Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich.

Aus der Predigt vom 15. Februar 2015 von Pfarrer Mayer über  wurde wieder deutlich, dass Zweifel am Schöpfungsbericht und der Auferstehung einen Prediger disqualifizieren. Das Wort vom zweiten Adam - Christus - ergibt erst dann einen Sinn, wenn man buchstäblich glauben kann, dass Adam der erste Mensch war und die Sünde durch ihn in die Welt gekommen ist.

 

Wer ist tot? Gott oder Nietzsche?

  Gottesdienst am 8. Februar 2015

Philosophen wie Nietzsche meinen, den Tod Gottes verkündigen zu können. Wahrscheinlich meinen Sie, alles lasse sich mit dem menschlichen Verstand ergründen und erklären. Theologen, die auch so denken und reden, betrachten ihren Beruf vermutlich wirklich nur als Beruf, den man erlernen kann, ohne Glauben zu haben. Konsequenterweise lehren sie dann auch, es gebe keine leibliche Auferstehung. Diese finde nur in den Köpfen der Gläubigen statt. Konsequent ist auch der Bund der Atheisten in den Niederlanden mit dem Slogan "Nicht Gott schuf den Menschen, sondern der Mensch Gott". Am 8. Februar 2015 ging Pfarrer Reinhard Mayer auf diese und andere Fragen in seiner Predigt über ein.

 
  1. Februar 2015

Wen wollen wir erbauen? Uns selbst oder die Gemeinde?

Pfarrer Reinhard machte in seiner Predigt vom 2. Februar 2015 unter anderem deutlich, was das Wort des Apostels in in seiner Zeit und heute über die Gewichtung der Gaben und die eigentliche Priorität im Gottesdienst meint. Preisen wir wirklich Gott oder tarnen wir unsere Sucht nach Gefühlen und Wichtigtuerei mit frommen Aktionen?

 
  Prof. T. Curto  

Christus, der König

Am 25. Jänner 2015 war Prof. Dr. Curto aus den USA wieder für eine Predigt und ein Seminar bei uns.

1. Predigt:
"Christus, der König"

2. Seminar
"Ämter in der Gemeinde: Der Älteste".

 
  Etruskischer Spiegel
Spiegel - Kunsthistorisches Museum Wien
 

Die liebe Liebe -
Das Hohelied der Liebe

"Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht."

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

Am 18. Jänner 2015 legte Pfarrer Mayer in seiner Predigt über zuerst in einer Art Ausschlussverfahren dar, welche Begriffe heute üblicherweise als Liebe übersetzt werden.

Er ging den Begriffen auf den Grund und zeigte auf, dass zum Beispiel Eros nicht immer Erotik bedeutete, wie das heute der Fall ist.

Schließlich zeigte Pfarrer Mayer, dass es sich im Hohelied der Liebe um "Agape" handelt, eine bedingungslose Liebe, die nicht enttäuscht werden kann und auch nicht enttäuscht reagiert.

 
  Viele Gaben

Der Predigt unseres Pfarrers lag am 11. Jänner 2015 der Text von zugrunde. Können Gaben institutionalisiert und zum bleibenden System für eine Bewegung erhoben werden? Pfarrer Mayer geht in seiner Predigt der Frage über das Zusammenwirken der Gaben einer Gemeinde nach, die sich verantwortlich am Wort Gottes orientiert.

 
   
       

Jahreslosung 2015

Pfarrer Reinhard Mayer's Predigt über die Jahreslosung für 2015 nach .


  Wenn Sie im Browser auf Predigt klicken, wird die Audio-Predigt gestartet.
Download: rechte Maustaste und Ziel bzw. Link speichern unter.
Mit einem Klick auf die Bibelstelle im Text öffnet sich ein Fenster mit dem Bibeltext.
Für die Anzeige des Bibeltextes wird standardmäßig die Lutherbibel 1984 verwendet. Wenn Sie allerdings auf Die-Bibel.de registriert sind und dort eine bevorzugte Bibelausgabe festgelegt und die Option "Automatisch anmelden" ausgewählt haben, wird automatisch Ihre bevorzugte Bibelausgabe benutzt.

  Zum Archiv 2014